Schulangebote



Museumspädagogische Angebote

Buchung unter:

Tel. 0208 41249 28, E-Mail: ludwiggalerie@oberhausen.de

 

Kinder & Jugendliche

Kindergarten & Schule

 

Dialogische Führungen altersgemäß mit entsprechend didaktisch methodischen und gestaltungs-praktischen Angeboten – auch in den Ferien.

Di–Fr 10–11:30 Uhr, 11:30–13 Uhr, 13–14:30 Uhr, nachmittags, am Wochenende und in den Ferien – auf Anfrage

 

90 Min., 20 Euro zzgl. erm. Eintritt von 1 Euro je Schüler/in

 

 

VISUELLE KOMMUNIKATION

  • KörperSpiel und ZeichenSprache

Hände und Handhaltung spielen in Bildern eine große Rolle. Sie veranschaulichen die Kommunikation – die Verständigung und die Beziehung – der einzelnen Figuren und wie sie sich fühlen. Es gibt gute und schlechte Handgesten und Gebärden. Doch nicht überall auf der Welt haben Hand-Zeichen und Bewegungen die gleiche Bedeutung. Der nach oben gestreckte Daumen bedeutet bei uns „super“ oder „bitte anhalten“. In Australien gilt das als Beleidigung, in China als Zahl »5« und in Indonesien steht das für die Zahl »6«. Auch im Iran wird ein nach oben gestreckter Daumen als Beleidigung verstanden.

Zeichen und Symbole können in den einzelnen Kulturen genauso unterschiedlich sein, wie der Gesichtsausdruck und die Gestik. Kopfschütteln – bei uns ein klares „nein“ heißt in Indien: Zustimmung. In Asien wackelt man mit dem Kopf nach rechts und links für eine Zustimmung, in Tibet streckt man sich zur Begrüßung die Zunge raus und auf den Philippinen bedeutet das Hochziehen der Augenbraue »Hallo«.

Zeichen und Symbole spielen eine wichtige Rolle in der interkulturellen Kommunikation. 

 

Neben den wirklich offensichtlichen Unterschieden, wie der Sprache, den Essgewohnheiten, der Religion oder dem äußeren Erscheinungsbild, gibt es aber noch viel tiefer liegende kulturelle Unterschiede. Damit ist weniger die Sprache an sich gemeint, sondern die nonverbale Kommunikation, die aus der Körpersprache – also Gesten, Mimik, Augenkontakt, Distanzzonen und vegetativen Symptomen (z.B. Erröten) – besteht.

Für die interkulturelle Kommunikation ist es sehr wichtig, diese Unterschiede zu kennen, denn fast 55% der Signale, die wir beim Kommunizieren senden, sind nonverbal. Auf diese Weise erfahren wir auch ohne den Gebrauch von Sprache ganz schön viel. Manchmal erkennen wir so auch, wenn jemand flunkert. In den USA tippt man sich an die Stirn, wenn man sich wirklich clever fühlt. In Deutschland hingegen bedeutet die Geste, dass man denkt, sein Gegenüber »ticke wohl nicht richtig« – also zeigt man ihm den »Vogel«.

 

Werkstatt 1

Wir sammeln Handzeichen in der Ausstellung, zeichnen unsere Hände ab und erstellen einen Scherenschnitt

90 Minuten, Kindergarten, Schule ab Klasse 1, Gruppen ab 5 Jahre

20 Euro zzgl. erm. Eintritt von 1 Euro je Schüler/in

 

 

Werkstatt 2

Wir sammeln Handzeichen in der Ausstellung, zeichnen unsere Hände ab, erstellen einen Scherenschnitt, schneiden Linoldruckplatten, wässern Papier und nutzen die Druckerpresse für eine 3-dimensionale Prägung. In der Schule oder zu Hause kannst du mit deiner Linolplatte einen Linoldruck erstellen.

90 Minuten, Schule ab Klasse 4, SEK I, Gruppen ab 9 Jahre

20 Euro zzgl. erm. Eintritt von 1 Euro je Schüler/in

 

 

Bühne 1: Gesten-Spiel

Frieden? Sieg? Hasenöhrchen? Fernglas? Leisefuchs?, Stinkefinger? …

… schwören, schlafen, schießen, jubeln, rufen, … „Pssst!“ und „ÄtschiBätschi!“ …

… „Voll bescheuert!“, … „weiß nicht?“ …

Nach Bildgesprächen in der Ausstellung nehmen wir Wort-Karten für Hand-Gesten, Gebärden und Begriffe, ziehen weißen Pantomime-Handschuhe an, probieren Bewegungen, Gesten, Gesichtsausdrücke und spielen vor dem schwarzen Vorhang.

90 Minuten, Vorschulkinder, Grundschule ab Klasse 1, Gruppen ab 6 Jahre

20 Euro zzgl. erm. Eintritt von 1 Euro je Schüler/in

 

Bühne 2: Pantomime PopTheater

Die Kunst zeigt sich in der Ausstellung als großes Gestentheater. Auf dem Rundgang sammeln wir jede Menge Anregung für den ausdrucksstarken Auftritt, ohne Worte, aber mit Händen und Füßen … üben wir uns im lautlosen Spiel … Lust auf PromiSpecial – Merkelraute?, Moonwalk?, oder lieber Hip Hop „Dabben“? … gegenseitig Begriffe raten oder sogar kleine Sketche spielen … los geht’s! Vorhang auf für Stummfilmstars!

90 Minuten, SEK I und SEK II, Gruppen ab 11 Jahre

20 Euro zzgl. erm. Eintritt von 1 Euro je Schüler/in

 

 

RHETORIK

  • BildGeschichten und geheime Symbole

Vom Tanzen, Beten, Weinen, Lieben, Segnen, Betteln, Briefe lesen, …

Gesten sind je nach Kulturkreis, sozialer Herkunft, Ansicht, Emotion und auch Religion sehr unterschiedlich. Menschliche Gesten, Gebärden und Bewegungen dienen nicht alle der Kommunikation von Mensch zu Mensch, sondern auch von Menschen zu einem höheren Wesen. Forscher sind sich einig, dass es eine Reihe von Gesichtsausdrücken gibt, die die sechs grundlegendsten Emotionen ausdrücken und weltweit unabhängig des eigenen kulturellen Hintergrundes verstanden werden. Dazu zählen Wut, Trauer, Freude, Überraschung, Ekel und Angst.

 

Werkstatt 3

Wir sammeln Figuren, Situationen, Geschichten, Bedeutungen in der Ausstellung, kritzeln, skizzieren, zeichnen frei oder nach Vorlage, ritzen Rhenalonplatten und drucken eine „Kaltnadelradierung“.

90 Minuten, Schule ab Klasse 3, Kommunionkinder, Gruppen ab 7 Jahre

20 Euro zzgl. erm. Eintritt von 1 Euro je Schüler/in

 

 

Geheimcode X: Wenn Kunstwerke sprechen könnten …

Aber das tun sie ja! Man muss die Sprache nur verstehen. Auf unserem Rundgang durch mehrere Jahrhunderte Kunst werden Gesten entschlüsselt, Motive erklärt und Geschichten aufgedeckt. Wir erfahren mehr über Komposition und die Kunst der Bildrede, die Rhetorik, die mal gestenreich und laut, voller Pathos und Dramatik, mal leise, lyrisch und meditativ sein kann. Ziel aller Rhetorik ist es, das Publikum zu überzeugen, deshalb gilt es, die Kunst zu durchschauen. Eure gesammelten Eindrücke können als Skizze, Zeichnung oder Kaltnadelradierung mit nach Hause genommen werden.

90 Minuten, SEK I und SEK II, Konfirmanden, Gruppen ab 11 Jahre

20 Euro zzgl. erm. Eintritt von 1 Euro je Schüler/in

 

MEIN LUDWIG

  • SammelLust und KünstlerTräume

 

Mein Museum

… skaten mit Andy Warhol, punkten wie Roy Lichtenstein, Armbewegungen von Keith Haring, Strichmännchen von A. R. Penck, gestische, abstrakte Malerei von Karl Otto Götz, …

Macht mit bei Bildgesprächen mit Requisiten: entdeckt, notiert, skizziert, malt und klebt eine eigene Kunst-Sammlung als Leporello zum Aufstellen und Mitnehmen.

90 Minuten, Kindergarten und Schule ab Klasse 1, SEK I, Gruppen ab 4 Jahren

20 Euro zzgl. erm. Eintritt von 1 Euro je Schüler/in

 

Meine Sammlung

Peter und Irene haben weltweit Bilder und Objekte gesammelt. Dr. Christine Vogt sammelte für die Ausstellung Gesten. Zeig uns deine Sammlung: … Tiere? Steine? Sticker? Fotos? Bildchen? Gemaltes? Gedrucktes? Geklebtes? Gesprühtes?

Wir sichten deine Sammlung und bauen in 60 Minuten ein neues Museum aus kleinen Kartons, Papier und Pappen. Du kannst deinem Museum auch einen Namen geben, einen Schriftzug entwerfen, ein Zeichen entwickeln und deinen „Ausstellungssaal“ präsentieren. Bitte Handy oder Fotoapparat mitbringen.

90 Minuten, Schule ab Klasse 3, Gruppen ab 8 Jahre

20 Euro zzgl. erm. Eintritt von 1 Euro je Schüler/in

 

Kunst:Jäger

Auf dem Kunstmarkt ist die Hölle los und Auktionen brechen alle Rekorde. Jäger und Sammler sind auf der Pirsch und suchen nach dem besten Stück. Dreht mit uns das große Rad und spielt das Spiel vom „Kunst-Kaufen“: Wählt Eure Top Seller in der Ausstellung, stellt kleine Expertisen aus und legt den Preis für die Ware fest. Auf der großen Kunst-Versteigerung heißt es dann am Schluss: Best Seller zum Hammerpreis – Wer bietet mehr … zum 1, … zum 2 und ... zum 3!

90 Minuten, SEK I und SEK II, Gruppen ab 11 Jahre

20 Euro zzgl. erm. Eintritt von 1 Euro je Schüler/in

 

 

LUDWIG*CHARTS!

SchülerInnen kuratieren und präsentieren ihre Top ARTS der aktuellen Ausstellung:

Die LUDWIG CHARTS

Nach einem Rundgang mit dem Schwerpunkt TOP 10 der aktuellen Ausstellung treffen kleine Kuratoren-Teams ihre eigene Wahl. Die Lieblingswerke werden anschließend der ganzen Gruppe präsentiert. Im Mittelpunkt stehen sowohl die inhaltliche Information als auch die Performance vor den Kunstwerken mit Übungen zur Körpersprache.

Zum Abschluss können die Kuratoren Selfies von sich und ihrem Lieblingswerk auf die Facebook-Seite der LUDWIGGALERIE stellen.

Grundschule ab Klasse 3, Sekundarstufe I und II

TOP 10: 180 Min., 40 Euro zzgl. erm. Eintritt 1 Euro je Schüler/in

TOP 5: 90 Min., 20 Euro zzgl. erm. Eintritt 1 Euro je Schüler/in

 

NEU: Kultur*Strolche

… machen einen Ausflug rund um Schloss Oberhausen. Mit allen Sinnen entdecken sie bei einem geführten Spaziergang am Schifffahrtskanal entlang über die Rehbergerbrücke das Kunstmuseum „LUDWIGGALERIE“ mit dem „Kleinen Schloss“ und „Großen Haus“.
„Was hörst du?... Was riechst du?... Was siehst du?... Was findest du besonders schön?“ „Halte deine ganz persönlichen Ansichten fest: zeichne, notiere oder schreibe Wörter …“ auf vorbereitete Postkarten, die du an Freunde und Familie verschicken kannst.

Grundschule ab Klasse 3 und Sek I

90 Min., 20 Euro zzgl. erm. Eintritt von 1 Euro je Schüler/in

120 Min., Kostenfrei für Kulturstrolche (Abrechnung mit dem Kulturbüro)

 

Happy Birthday

► Kinder*Geburtstag in der LUDWIGGALERIE

Für Kinder und Jugendliche, ab 6 Jahren

120 Min., 100 Euro zzgl. erm. Eintritt von 1 Euro je Kind

Das Geburtstagskind darf sich eine Werkstatt aussuchen (bitte die Altersangabe beachten) und auf Wunsch eine „Krönchenführung“ vorab buchen.

 

FACHKONFERENZ:KUNST

Offenes Werkstattgespräch: ▪Kunstgeschichte & Gestaltungsideen

Leitung: Sabine Falkenbach, Ursula Bendorf-Depenbrock

90 Min., 82 Euro, Gruppenbuchung: max. 5 Pädagoginnen

 

RuhrKunstNachbarn

RuhrKunstNachbarn ist ein Kooperations- und Vermittlungsprojekt der RuhrKunstMuseen, gefördert durch die Stiftung Mercator. RuhrKunstNachbarn bietet SchülerInnen die Möglichkeit einer intensiven Auseinandersetzung mit den Kunstmuseen und ihren Sammlungen sowie der Urbanität des Ruhrgebiets.

 

Die Idee der RuhrKunstNachbarn greifen die LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen und das Lehmbruck Museum Duisburg auf durch die Idee eines Freundschaftsprojekts:

LUDWIG TRIFFT WILHELM

Wer ist Wilhelm? Und was macht Herr Ludwig? Was haben die beiden gemeinsam? Auf Postkarten tragen die SchülerInnen ihre sensorischen Eindrücke zusammen, zeichnen, frottieren und gestalten Folienzeichnungen im selben Format. Die Karten verknüpfen auf vielfältige Weise das eigene subjektive Empfinden mit den städtischen und musealen Gegebenheiten und dienen dem Austausch zwischen den Museen im Sinne einer fiktiven Brieffreundschaft. Dabei bleiben einige Ansichtskarten der SchülerInnen sichtbar im Museum zurück.

 

Anmeldung Projektbüro:

 

Projektbüro RuhrKunstNachbarn

Sebastian Bartel, Dr. Karin Mohr

Projektmanagement RuhrKunstNachbarn

Projektbüro RuhrKunstNachbarn im Museum Folkwang

 

Museum Folkwang

Museumsplatz 1 | 45128 Essen

Tel 0201 8845 174     Fax 0201 889145 000

ruhrkunstnachbarn@ruhrkunstmuseen.com

 

 

Herbst- und Weihnachtsferien, Wochenende, Kindergeburtstag

Alle museumspädagogischen Angebote sind auch außerhalb der Schulzeit für Kinder- und Jugendgruppen buchbar.

Altersgemäße Führungen finden Sie unter http://www.ludwiggalerie.de/de/ausstellungen/fuehrungen/.

 


 

Das museumspädagogische Programm zur Ausstellung

 

British Pop Art

Meisterwerke massenhaft aus der Sammlung Heinz Beck

Special Guest: Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band

27. Januar bis 12. Mai 2019

 

Kinder & Jugendliche - Schule & Kindergarten

Dialogische Führungen altersgemäß mit entsprechend didaktisch methodischen und gestaltungspraktischen Angeboten, auch außerhalb der Schulzeit buchbar

 

 

►ART’WORK…SOUND’HOUSE

*Grafik.Mix *Raum.Collage *Music.Tracks

 

►Mein erstes Museum

…Kommt alles in die Tüte! Sammel Kunst wie Peter und Irene Ludwig, die unserem Museum in Oberhausen den Namen gegeben haben. Zeichne, male, schneide, und klebe auf: Was hörst du? Was riechst du? Was siehst du? Sinnes-Postkarten mit Ohr, Nase, Auge und Mund sind vorbereitet für deine ganz persönliche Sammlung. Deine „Tüte Kunst“ kannst du als Erinnerung mitnehmen. Vielleicht magst du deine „Ansichtskarten“ als „Freundschaftspost“ verschicken.

90 Minuten, Kindergarten und Schule ab Klasse 1

 

►Let´s Talk About…

Hello and Welcome, girls and boys to fantasy world of „Britischer Pop-Art.
Du kennst bereits Colours: red, yellow, green and blue und Tiere: Dog, Horse, Butterfly, Begriffe wie Toaster, T-Shirt, Lipstick, Fashion, Stars,… und viele weitere Wörter aus dem Englischunterricht. Diese sammeln wir in der Ausstellung auf Karten: notieren, skizzieren und malen. Wenn du magst kannst du im Anschluss in der Museumswerkstatt eine große Collage gestalten aus deinen Schriftzeichen und Bildmotiven aus aktuellen Kinderzeitschriften. Als Erinnerung an deinen Museumsbesuch kannst du einen selbst gestalteten Button mitnehmen oder direkt anstecken.

90 Minuten, Schule ab Klasse 3

 

►Show*Room*Pop*Art*Bubble*Gum

Schneiden, Reißen, Kleben, Collagieren, Folien bemalen, Letter schreiben, Buttons gestalten, CD-Karussel-Drehscheiben entwickeln, …

In der Museumswerkstatt kannst du Arbeitstechniken der Pop-Artisten an Stationen kennen lernen. Du findest in unserem „Medien-Pool“ Papiere – von College Block bis Millimeterpapier, Folien, Buchstabenschablonen, CDs, Grafik-Material von Bleistift bis Kreidemarker, Kinderzeitschriften und Magazine – von Wendy, POPCORN bis NEXO KNIGHTS und Transformers, Tageslichprojektoren für bunte Folienprojektionen in Overlay-Technik, Diarahmen für Farbkreationen einer Diaprojektor-Lichtschau. Vorab informieren wir uns in der Ausstellung und recherchieren „British-Pop-Art“.

90 Minuten, Schule ab Klasse 3

 

►ART LAB and FUN HOUSE: Welcome to the Sixties!

Swingin‘ London is still alive – neu erfunden im 21. Jahrhundert: sexy, bunt und provokativ!

Die Pop Art hat nicht nur die bildende Kunst, sondern in die unterschiedlichsten Lebensbereiche hinein gewirkt und ein ganzes Zeitgefühl geprägt. Musik, Film, Mode und Design sind von der Pop Art beeinflusst. Die Lust zum Experiment und der Protest gegen gesellschaftliche Konvention haben schon die Pop Art Künstler beflügelt, in unserem Pop Up Labor warten jetzt verschiedene Kreativinseln auf Deine Fantasie!

  • groovige environments

Hier wird an die Wand projiziert: gestaltete Folien und Dias schaffen großformatige Bilder, kinetische Lichtspiele per CD Karussel setzen die Wände in Bewegung

  • sound-bar: YEAH YEAH YEAH

Play my song – ob Beatles oder Eure eigene Musik – bringen per Bluetooth Lautsprecher den Raum zum Klingen

  • digitale collage: Film

Experimentieren mit der Dokumentenkamera

  • magazine magazine

Zeitschriften von Glamour bis Politik liefern Lesefutter, sind Inspirationsquelle und Fundgrube für Ideen

  • paper station

Collagen kommentieren Werbung, Konsum und Gesellschaft

  • statements

Logo-Signs und Buttons

90 Minuten, SEK I und SEK II

 

►POP Auktion

Money makes the world go round!

Auf dem Kunstmarkt ist die Hölle los und Auktionen brechen alle Rekorde. Jäger und Sammler sind auf der Pirsch nach dem besten Stück. Dreht mit uns das große Rad und spielt das Spiel vom „Kunst-Kaufen“: Wählt Eure Top Seller in der Ausstellung, stellt kleine Expertisen aus und legt den Preis für die Ware fest. Auf der großen Kunst-Versteigerung heißt es dann am Schluss: Best Seller zum Hammerpreis - Wer bietet mehr…zum 1…..zum 2…. zum 3!

90 Minuten, SEK I und SEK II, Gruppen ab 11 Jahre

 

►POP ART – Trash & Trendy

Konsumrausch im Ausstellungsgespräch

Es sind die 60er Jahre, in denen Motive des Alltags, des Konsums und der Massenmedien Einzug in die Kunst halten. Die Künstler der Pop Art erschaffen aktuelle Zeugnisse der Massengesellschaft. In der Kunst spiegeln sich Konsumrausch, aber auch Aufbruch und Protestbewegung der Jugend. Inwiefern Pop Art Teil einer Glamourwelt und zugleich Ausdruck von Kritik ist versuchen wir in dem Ausstellungsgespräch zu beantworten.

60 Minuten; SEK II

 

►POP Talk: English

For Students: Let’s get loud, let’s talk POP!

A guided tour through the exhibition

60 Minuten; SEK II

 

►POP 10: Charts

SchülerInnen kuratieren und präsentieren die TOP 10 der aktuellen Ausstellung: Die LUDWIG CHARTS!

Nach einem Rundgang mit dem Schwerpunkt TOP 10 der aktuellen Ausstellung treffen kleine Kuratoren-Teams ihre eigene Wahl. Die Lieblingskunstwerke werden anschließend der ganzen Gruppe präsentiert. Im Mittelpunkt steht sowohl die inhaltliche Information als auch die Performance vor den Kunstwerken mit Übungen zur Körpersprache.

Zum Abschluss können die Kuratoren Selfies von sich und ihrem Lieblingswerk auf die Facebook-Seite der LUDWIGGALERIE stellen.

TOP 10: 180 Minuten 40 € + 1 € Eintritt

TOP 5: 90 Minuten, 20 € + 1 € Eintritt

Grundschule ab Klasse 3, SEK I und II

 

►Kultur*Strolche

… machen einen Ausflug rund um Schloss Oberhausen. Mit allen Sinnen entdecken sie bei einem geführten Spaziergang am Schifffahrtskanal entlang über die Rehbergerbrücke das Kunstmuseum „LUDWIGGALERIE“ mit dem „Kleinen Schloss“ und „Großen Haus“.
„Was hörst du?... Was riechst du?... Was siehst du?... Was findest du besonders schön?“ „Halte deine ganz persönlichen Ansichten fest: zeichne, notiere oder schreibe Wörter …“ auf vorbereitete Postkarten, die du an Freunde und Familie verschicken kannst.

120 Min., kostenfrei für Kulturstrolche (Abrechnung mit dem Kulturbüro)

 

►HAPPY LOLLI‘POP

Feier deinen Geburtstag im Schloss!

Für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren; 120 Min, 100 € plus erm. Eintritt 1 € je Kind

 

Sonntag, 24.03.2019 von 15 – 17 Uhr

►Pop-Art *Family

Reißen, Schneiden, Kleben,… Form´ deinen Style! Barbie, Buttons und Collagen: Gestalte in der Museumswerkstatt.

Für Kinder und Jugendliche kostenlos in Verbindung mit dem Museumseintritt

 

►FACHKONFERENZ:KUNST

Offenes Werkstattgespräch:·Kunstgeschichte & Gestaltungsideen
Leitung: Sabine Falkenbach, Ursula Bendorf-Depenbrock

90 Minuten, 82 €, Gruppenbuchung: max. 5 PädagogInnen

 

RuhrKunstNachbarn

RuhrKunstNachbarn ist ein Kooperations- und Vermittlungsprojekt der RuhrKunstMuseen, gefördert durch die Stiftung Mercator. RuhrKunstNachbarn bietet SchülerInnen die Möglichkeit einer intensiven Auseinandersetzung mit den Kunstmuseen und ihren Sammlungen sowie der Urbanität des Ruhrgebiets.

 

Die Idee der RuhrKunstNachbarn greifen die LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen und das Lehmbruck Museum Duisburg auf durch die Idee eines Freundschaftsprojekts:

LUDWIG TRIFFT WILHELM

Wer ist Wilhelm? Und was macht Herr Ludwig? Was haben die beiden gemeinsam? Auf Postkarten tragen die SchülerInnen ihre sensorischen Eindrücke zusammen, zeichnen, frottieren und gestalten Folienzeichnungen im selben Format. Die Karten verknüpfen auf vielfältige Weise das eigene subjektive Empfinden mit den städtischen und musealen Gegebenheiten und dienen dem Austausch zwischen den Museen im Sinne einer fiktiven Brieffreundschaft. Dabei bleiben einige Ansichtskarten der SchülerInnen sichtbar im Museum zurück.

 

Anmeldung Projektbüro:

 

Projektbüro RuhrKunstNachbarn

Sebastian Bartel, Dr. Karin Mohr

Projektmanagement RuhrKunstNachbarn

Projektbüro RuhrKunstNachbarn im Museum Folkwang

 

Museum Folkwang

Museumsplatz 1 | 45128 Essen

Tel 0201 8845 174     Fax 0201 889145 000

ruhrkunstnachbarn@ruhrkunstmuseen.com

 

 

Osterferien, Wochenende, Kindergeburtstag

Alle museumspädagogischen Angebote sind auch außerhalb der Schulzeit für Kinder- und Jugendgruppen buchbar.

Altersgemäße Führungen finden Sie unter http://www.ludwiggalerie.de/de/ausstellungen/fuehrungen/.

 

Kontakt

LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

Konrad-Adenauer-Allee 46

46049 Oberhausen

Tel 0208 4124928

Fax 0208 4124913


ludwiggalerie@oberhausen.de